Mechtild Düsing erhält den Maria-Otto-Preis

Seit 2010 verleiht der Deutsche Anwalt­verein jährlich den Maria-Otto-Preis an heraus­ra­gende Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, aber auch an Personen oder Organi­sa­tionen, die sich in beson­derem Maße um die Belange von Frauen in Beruf, Justiz, Politik und Gesell­schaft verdient gemacht haben oder eine besondere Vorbild­funktion für Anwältinnen innehaben. Benannt ist der Preis nach Rechtsanwältin Dr. Maria Otto, der 1922 ersten in Deutschland zugelas­senen Anwältin.

Am 11.09.2019 wurde Rechtsanwältin Mechtild Düsing aus Münster mit dem Preis geehrt. Sie hat sich neben ihrer Tätigkeit als erfolgreiche Anwältin seit Jahrzehnten unermüdlich für die Belange und die Gleichstellung von Frauen in Beruf und Gesellschaft einsetzt. Als Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft Anwältinnen, Initiatorin des Genderausschusses und langjähriges Vorstandsmitglied des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hat sie die Einstellung und das Wirken des DAV in Genderfragen maßgeblich geprägt. Darüber hinaus ist sie u.a. Mitinitiatorin des Projekts „Aktionärinnen fordern Gleichberechtigung“, hat in der Rechtsanwaltskammer Hamm einen regelmäßigen Blick auf die Gleichstellung von Rechtsanwältinnen veranlasst und Kinderbetreuung bei Kammerversammlungen initiiert und vor dem Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages erfolgreich für bessere Zulassungschancen von Frauen zum Notariat geworben. Aber auch in Münster engagiert sie sich seit Jahrzenten, z.B. in der SPD oder der Bürgerstiftung.

Die Laudatio auf Mechtild Düsing hielt Bettina Schausten, Modera­torin sowie stell­ver­tre­tende Chefre­dak­teurin und Leiterin der Haupt­re­daktion des ZDF. Sie war lange Zeit Leiterin des ZDF-Haupt­stadt­studios in Berlin und führte in dieser Funktion die Sommer­in­ter­views. Aktuell moderiert sie regelmäßig die ZDF-Wahlsen­dungen und die  "ZDF spezial"-Sendungen. Sie ist eine der wenigen Frauen, die beim ZDF die obersten Sprossen der Karrie­re­leiter erklommen hat. Ebenso wie Mechtild Düsing wird sie für ihre hartnäckige Frage­technik bewundert und manchmal auch gefürchtet.

Zurück