Neue Pflichten durch Umsetzung der 5. EU-Geldwäsche-RL

Am 01.01.2020 tritt das Gesetz zur Umsetzung der sog. 5. EU-Geldwäscherichtlinie in Kraft. Es wird auch auf Anwälte und Notare erhebliche Auswirkungen haben.

Rechtsanwälten und Notaren müssen für bestimmte Mandate, z.B. Immobilien- oder M&A-Transaktionen und in steuerrechtlichen Angelegenheiten besonderen Pflichten erfüllen. U.a. müssen sie die wirtschaftlich Berechtigten ihrer Mandanten identifizieren und Notare dürfen Immobilientransaktionen erst beurkunden, wenn sie die Eigentums- und Kontrollstrukturen auf ihre Schlüssigkeit geprüft haben.

Wer es noch nicht getan hat, sollte sich dringend über die neuen Pflichten informieren. Einen Überblick gibt es z.B. in DB 2019, S. M4.

 

Zurück